Karwoche zwischen Spiritualität und Tradition

Während der Karwoche gibt es viele Darstellungen in Vulture, die mit dem heiligen Drama der Passion verbunden sind. Unter diesen sind die in Atella, Rionero in Vulture und Rapolla sehr eindrucksvoll.

Die am Karfreitag in Barile stattfindenden Kreuzwegstationen mit ihren albanischen Reminiszenzen sind die ältesten – sie stammen aus dem 17. Jahrhundert – und die bekanntesten in der Region. Es ist ein Ereignis von großer emotionaler Intensität, dessen Protagonisten, streng kostümiert, nicht nur Jesus bei seinem Aufstieg nach Golgatha und die anderen im Evangelium erwähnten klassischen Gestalten, sondern auch metaphorische Gestalten der kollektiven Vorstellungskraft sind. Dazu gehören die dreiunddreißig weiß gekleideten Mädchen, die die Jahre Christi darstellen, und die mit Schmuck geschmückte Zigeunerin, ein Symbol für die albanischen Ursprünge der örtlichen Gemeinschaft sowie Reichtum, gemischt mit Gefahr und Bosheit. Die ergreifende Prozession, die Wochen im Voraus vorbereitet wurde, wird von einer intensiven Trauerklage begleitet, die praktisch das ganze Dorf mit einbezieht.

racconti
luoghi di interesse
meteo
informazioni utili
dove mangiare
come arrivare
natura
itinerari
escursioni guidate
dove dormire

logo IT

 

 

Il presente sito si ispira alle nuove linee guida di design per i servizi web delle PA

Quest'opera è distribuita con Licenza Creative Commons Attribuzione 2.0 Italia

© parcovulture.it - All rights reserved